CHRONIK 1812 bis gegenwärtig

 

 

>Die im Jahre 1812 vom Ururgroßvater gegründete ADAM-SÄGE wurde 1937 von meinem Vater Johann Triendls zur "Triendlsäge" umbenannt. Ursprünglich wurde die Säge mit dem Wasserrad betrieben, wo 1923 eine Wasserturbine folgte und 1948 erstmals Strom erzeugt wurde. Daraufhin folgte das gegenüberliegende Privathaus, heutige "Waldgasthaus Triendlsäge" das allmählich durch den Tourismus im Jahre 1954 zur "Jausenstation Triendlsäge" ausgebaut wurde. Seither setzte man das Augenmerk auf die Gastronomie und zweitrangig auf das Schneiden von Rundholz in der Säge. 1987 übernahm ich das Gasthaus von meinen Eltern, wo ich im Jahre 1992 eine notwendige Erweiterung des Wasserkraftwerkes durchführte. Heute noch versorgen wir das Gasthaus mit Eigenstrom. Im Frühjahr 2000 wurde das alte Sägewerk im Originalzustand neu errichtet und dient heute diversen Veranstaltungen. 2004 folgte die Errichtung der kleinen ALM, die aus dem kleinen Ahornboden im Naturschutzpark Karwendel abgetragen wurde und hier in kleiner liebevoller Form ihren Platz einnimmt.

 

- Arno Triendl (Besitzer in der 4. Generation)

  mit Anna Maria Triendl

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Contribute!
Books!
Shop!